Finestra oberta. Casa per fer entre totes i tots. 1 d'octubre. 2 d'octubre. 3 d'octubre...

dimarts, 24 de juny de 2014

MORDECHAI VANUNU

Vor mehr als 27 Jahren entschloss sich Mordechai Vanunu (1954, Marrakesch), der damals als Techniker in Israels Dimona-Kernforschungszentrum, im nordlichen Teil der Wüste Neguev, arbeitete, zu einer bravourösen Tat, die ihm die Bewunderung der demokratischen Weltöffentlichkeit eintrug.  Er tat, was niemand vor ihm gewagt hatte:
1986 enthüllte er die Dimensionen des bereits damals recht umfangreichen Kernwaffenarsenals der israelischen Machthaber in Tel Aviv. Er liess wissen, dass Israel zu jenem Zeitpunkt über Hunderte atomare Sprengköpfe verfügte, was sehr hohe  Rang  im Anhäufen solcher Mordinstrumente bedeutete.
Damals  wurde Mordechai Vanunu vom Auslandsgeheimdienst  Mossad in Italien gekidnappt, nach Israel zurückgebracht und dort zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt.
Nach seiner Entlassung im April 2004 gab er eine Pressekonferenz, auf der er die physischen un psychischen Foltermethoden seiner Gefängniswärter im Detail schilderte.
ISRAEL  IST NICHT MEIN LAND“
„Israel ist nicht mein Land“ begründete Vanunu 2010 seinen wiederholt von den Behörden zurückgewiesenen Ausreisewunsch.
Inzwischen fordern Organisationen und Einzelpersonen vieler Länder Freiheit für Mordechai Vanunu. Zu den prominenten Unterstützern dieses Verlangens gehören der seinerzeitige  (1971) Enthüller der Pentagon Papers Daniel Ellsberg; der US-Publizist Noam Chomsky, die japanische Künstlerin Yoko Ono und der frühere südafrikanische Erzbischof Desmond Tutu.
(übersetzt, zusammengefasst und gestützt auf  „The Guardian“, Sidney... mit Hilfe von deutschen Freunden)

DER SPAGAT





„Nach dem politischen Umbruch in der Ukraine versucht der frischeingesetzte Übergangspräsident Olexander Turtschinow den Spagat: Die Wiederannäherung an Europa und neue Gespräche mit Moskau...“ (Deutsche Welle, langsam gesprochene Nachrichten, 24-02-2014)

Spagat (1)der, -(e)s, -e; eine Übung (beim Ballet oder Turnen), bei der man (auf dem Boden) ein Bein waagrecht nach vorne und das andere waagrecht nach hinten streckt (Langenscheidt Wörterbuch)
Und ich sage: merkwürdig... oder?

Materialien benutzt um die "Erklärung des NSA-Chefs, Keit Alexander (apokryph)" zu schreiben

- Deutsche Welle, Berlin, 31-10-13 langsam gesprochene Nachrichten.
- Rotfuchs,Berlin,  November 2013, Nr. 190.
 - La Vanguardia, Barcelona, 6-11-13, Seite 10, “Berlín crida l’ambaixador britànic per l’espionatge”, von R.Poch.
-El Periòdico, Barcelona, 31-10-13, Seite 8, “Espiant”, von J.M. Fonalleras.
-El Punt Avui, Barcelona, 3-11-13, Seite 12, “Secrets de domini públic” von Quim Aranda.
- Le Monde, Paris, 25-10-13, Seite 3, «Le Royaume- Uni, serviteur zélé et relais européen de la       NSA» von Y. E.

EINE ERKLÄRUNG DES NSA-CHEFS, KEIT ALEXANDER (apokryph)






Es ist ganz falsch, dass der US-Geheimdienst NSA sich heimlich Zugriff auf die internen Datennetzwerke der Internetkonzerne Yahoo und Google verschaffe.


Damit kann die NSA (National Security Agency) die Email-Kommunikation von hunderten Millionen Menschen weltweit nicht ausspähen, wie die Zeitung Washington Post, unter Berufung aus den sogenannten Dokumenten des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden berichtete.

Auch US-Bürger sind von dem Überwachungsprogramm mit dem Namen Muscular nicht betroffen.

Und mehr Lügen: diese Zeitung Washington Post zitiert ein sogenanntes vertrauliches NSA-Dokument von 09. Januar 2013, dem zufolge in den 30 vergangenen Tagen etwa 181 Millionen Datensätze gesammelt worden wären. Alles falsch!

Unser Geheimdienst handelt nur auf Grundlage von Gerichtsbeschlüssen und würde nie in ingendwelche Datenbanken einbrechen.

Snowden ist ein globaler Paria, der Zuflucht in Russland zu nehmen gezwungen ist, um das Spiel von den Russen zu machen… die Russen, deren Ziel es ist, Unkraut zwischen den Beziehungen von Deutschland mit den USA zu säen.

Im Geheimdienst arbeiten wir hart. Seit dem Zweiten Weltkrieg, haben wir ein spezielles Programm, dessen Name Five Eyes ist, zur Schaffung einer Zusammenarbeit zwischen den Geheimdiensten der Vereinigten Staaten und vier anderen englischsprachigen Ländern: Kanada, Australien, Neuseeland und natürlich Großbritannien.

In der 100.000.- m2 großen Zentrale Fort Meade (Maryland) der 1952 gegründeten NSA arbeiten derzeit 20.000.- Menschen. Auf den Parkplatz vor dem Schwarzem Block passen mehr als 40.000.- Kraftfahrzeuge.

Wir sind da, in den Sozialen Netzwerken, und auch in der Zukunft werden wir dabei sein.

Oft spricht man über die Spionage als zweitältestes Gewerbe der Welt, wenn es ein früheres gäbe. Man datiert den ersten Code dieser Kunst auf das Jahr 2.000 v. Chr., aus Inschriften auf Tontafeln, die angeblich unter Bezugnahme auf geheimnisvolle Feuer-Signale ein Schlüssel waren, der zwischen den verschiedenen Völkern der Region Mesopotamien ausgetauscht worden war.

Das Wichtigste an der Tatsache überhaupt: Wenn ein nordamerikanischer Präsident heute oder in Zukunft einen wirklichen Sicherheitsstaat errichten will (und nicht diese Sache die wir heutzutage haben!) hat er, unser Präsident, mit Hilfe der NSA alle Werkzeuge schon in den Händen…

Und schließlich will ich noch ein Beispiel geben, um vor allen zu beweisen, dass unser System perfekt ist: Letzte Woche hat ein Junge Präsident Obama erzählt, dass sein Vater ihm gesagt hat, dass die Vereinigten Staaten ein großer Spion sind, der alle Leute in der Welt ausspioniert. Und Obama antwortete: Er ist nicht dein Vater..! Sehen Sie? Wir sind perfekt!